Selbstgemachtes Tomatenketchup

Tomatenketchup hat nicht unbedingt einen guten Ruf. Zumindest nicht bei Menschen die Wert auf gesundes Essen legen. Gilt er doch als süße Ergänzung zu Nudeln und Co, die jeden Eigengeschmack mit überhöhtem Zuckeranteil überdeckt.

Das muss ja nicht sein. Mit ein bisschen Aufwand lässt sich hochwertiger Ketchup auch selbst herstellen. Schließlich ist er im Prinzip nichts anderes als gaaanz viele Tomaten – zusammen mit einer Gewürzmischung eingekocht – die eine herrlich sämige Sauce ergeben.

Und plötzlich ist er gar nicht mehr so ungesund und passt auch gut zu Annette Locken und Co.

Zutaten für ca. 1 Liter Ketchup:

  • 1 kg frische Tomaten (oder Tomaten aus der Dose)
  • 50 g getrocknete Tomaten
  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 frische rote Chilischote

Gewürze:

  • 6 EL Tomatenmark
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Honig und 2 EL brauner Zucker (sorgen für die Süße)
  • 4o ml weißer Balsamico
  • Salz/Pfeffer zum Abschmecken
  • evtl. 2 EL Currypulver (sorgt für eine Curryketchup-Note!)

So geht’s:

  • Die frischen Tomaten kreuzweise anschneiden und ca. 1-2 Minuten in kochendes Wasser legen. Anschließend die Haut abziehen und klein schneiden. Bei Dosentomaten entfällt dieser Schritt natürlich.
  • Die kleingehackten Zwiebeln mit dem zerkleinerten Knoblauch und der entkernten und kleingeschnittenen Chilischote (dabei Handschuhe tragen und Hände anschließend gründlich waschen ;-)) glasig andünsten.
  • Alle anderen zerkleinerten Zutaten hinzufügen und für ca. 45 Minuten köcheln lassen. Am besten ohne Deckel, damit die verdunstende Flüssigkeit entweichen kann. Ab und zu umrühren und wenn die gewünschte Reduktion erreicht ist, vom Herd nehmen.
  • Mit einem Pürierstab ausgiebig bis zur gewünschten Konsistenz pürieren.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Das noch heiße Ketchup in saubere Gläser füllen und im Kühlschrank aufbewahren.

Tomatenketchup vs. Tomatensuppe

Mit einer kleinen Abwandlung lässt sich aus dem Ketchup übrigens auch eine köstliche Tomatensuppe machen. Die Süße des Ketchups rührt nämlich hauptsächlich vom Honig bzw. dem Zucker her. Beide Zutaten dienen auch zur Konservierung des Ketchups. Lässt man sie und das eventuell hinzugefügte Currypulver weg und fügt als Würznote ein bisschen Thymian hinzu, ensteht im Handumdrehen eine Suppe. Mit einem Blatt Basilikum und einem “Klacks” Crème fraîche servieren, fertig….